Sicherheit

 

Waffengesetz

Wir von T.E.A.M möchten Euch natürlich auch über rechtliche Rahmenbedingungen informieren, insbesondere, was den Transport und vor allem die Veränderung an Paintballmarkierern angeht:

Auch wenn insbesondere im Bereich der Turniermarkierer das Wort "Waffe" verpönt ist, so handelt es sich aber laut Gesetzgebung um eine Waffe ähnlich einem Luftgewehr. Gerade im Bereich des Woodland- oder Magfed-Paintball können wir die (gewollte) Ähnlichkeit zu richtigen Sturmgewehren nicht abstreiten. Generell weisen wir aber darauf hin, dass jegliche sonstigen Veränderungen an den Markierern die auf dieser Website abgebildet werden, mit nicht funktionsfähigen Attrappen realisiert wurden (Licht-Laser-Kombination, Schalldämpfer).

Das Führen der Paintballmarkierer ist nur auf dafür vorgesehen – befriedeten – Arealen gestattet, welche von außen gegen unbefugtes Betreten oder das versehentliche Beschießen von Dritten gesichert sind. Das führen in der Öffentlichkeit ist streng verboten. Auch das Hantieren mit einem Markierer an einem Fenster kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Zu Hause müssen Markierer gegen unbefugten Zugriff geschützt werden, indem diese von der Munition getrennt in einem verschlossenen Behältnis (Waffenkoffer, Waffentasche) aufbewahrt werden.

Der Transport zum Spielfeld oder zum Händler darf nur in nicht schussbereitem Zustand in einem abgeschlossenen Behältnis (Waffenkoffer, Waffentasche) erfolgen. Wir empfehlen das Entfernen des AirStock und Ausbau des Bolt, alternativ ist auch das Anbringen eines Abzugschlosses möglich. Munition und Magazine werden getrennt vom Markierer transportiert, zum Beispiel im Gear Bag.

Unter diesem Link könnt Ihr Euch die rechtliche Lage zum Führen und Transportieren noch einmal genau durchlesen:

https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__12.html

www.tactical-emergency.de

 
 
Impressum