Aktivitäten-Archiv

2019-02-16 Paintballfabrik Montabaur

(MagFed-Invasion)

Als wir vor einigen Wochen mal ganz entspannt über eine kleine Trainingseinheit in der „Fabrik“ plauderten, hatten wir definitiv nichts „Großes“ im Sinn, sonst wäre sicher auch niemand auf die wilde Idee gekommen, auch noch für die gesamte Truppe zu kochen. Am „Ende des Tages“ trafen sich dann tatsächlich 30 (!) Spieler in der Fabrik und vertraten ihre Farben und Fahnen – Woodlandforum, Cerberus sowie T.E.A.M.

Motivierte Spieler, coole Stimmung, geiles Wetter und ein Premium-Feld – Paintballer-Herz was willst Du mehr!?

In Runde 1 und 2 (Hin- und Rückspiel) hatten die rivalisierenden Teams verschiedene Gegenstände auf dem Spielfeld – Western und Space – einzusammeln. Beide Runden brachten Team „Neutral“ (es reichte nur bei einer Truppe für farbige Armbinden) krachende Niederlagen ein – desolat! Glückwunsch natürlich an die Giganten in Blau!!!

Zu einem tollen Beispiel für den Reiz von MagFed-Paintball mauserte sich dann das Spielgeschehen in Runde 3. Team „Neutral“ befand sich in Unterzahl und hatte einen definierten Bereich auf Western zu verteidigen. Um sich vorzubereiten und zu verschanzen wurde der Truppe eine 5-minütige Vorbereitungszeit zugestanden, erst dann durfte Team „Blau“ über „Space“ das Feld betreten. Besondere Herausforderung für die Angreifer – es war Ihnen nur über drei schmale Korridore möglich, in das gegnerische Ressort vorzudringen. Man muss Team Unterzahl attestieren, dass es wirklich bestens organisiert und strukturiert war, aber dennoch arbeiteten sich die Angreifer Meter um Meter vorwärts und etwa zur Hälfte der Spielzeit zeigten sich die ersten Lücken in den Verteidigungslinien. Welle auf Welle brach nun auf die Verteidiger ein und dem ein oder anderen ging im wahrsten Sinne des Wortes „die Luft aus“. Zum Ende der Mission musste dann als letztes Mittel tatsächlich die Kurzwaffe gezückt werden. 2 Minuten vor dem Spielende waren dann alle Zugänge von den Angreifern erobert und von allen Seiten drangen die „Blauen“ ins Zielgebiet ein, aber dennoch hielt Team Unterzahl in den letzten Sekunden stand und trugen den Missionssieg verdientermaßen davon. Geiler Sport!!!

Fotosession...

Nach getaner Arbeit gab´s dann lecker Mittagessen – Brötchen aus dem Hause Wanderhoden sowie Gulasch aus dem Hause Aaron – danke liebe Sandy für Dein tolles Essen! – das passte!!!

Mit dem guten Gulasch im Magen gings dann in die Missionen 4 und 5. Auf den beiden Hälften von „Jungle“ wurden rote und blaue Luftballons platziert, für jeden zerstörten Ballons des Gegners gab´s einen Punkt, darüber hinaus konnte über die besetzte Satellitenstation bzw. den eroberten Helikopter Zusatzpunkte erobert werden. Mission 4 gestaltete sich lange ausgeglichen, in den letzten Sekunden gelang Team Blau jedoch der Durchbruch über die linke Flanke und Sieg Nummer 3 war save!

Wer nun auf ein Comeback von Team Neutral gesetzt hatte, der konnte seinen Einsatz getrost im Wettbüro lassen… Die „Blauen“ zogen auch in Mission 5 nochmal richtig auf, platzierten nicht nur das erste Objekt im Panzer auf „Space“, sondern schnitten mit einer Vielzahl an Spielern auch direkt den Zugang zum Zielobjekt ab und richteten sich dann „gemütlich“ im Zielgebiet ein. „Neutral“ bekam nie wirklich Zugriff auf die Mission und Team Blau strich somit den 4. Missionserfolg ein.

Allen Beteiligten, allen Spielern, Organisatoren, Refs und der Crew der Fabrik ein herzliches Dankeschön für diesen richtig feinen Tag. Alles top – gerne wieder!!!

2018-10-13 Paintballfabrik Montabaur

(T.E.A.M.-SPECIAL 2018)

"Das Beste kommt zum Schluss!!!" - und das stimmt wirklich! Das Paintballjahr im Village ist für uns erstmal vorüber, aber dieser Samstag war nochmal richtig großes Kino:

Wetter geil - Sportsgeist und Fairness geil - Performance geil!!!

Was eigentlich mal als kleine Trainingssession von T.E.A.M. geplant war, wurde Dank Eurer Teilnahme - von Norddeutschland bis Bayern - zu einem Hammer-Jahresabschluss!

Ein paar Bildchen...

Zum Spielverlauf:

Ein Geheimnisträger der Alliierten wird seit einem Flugzeugabsturz vermisst und irgendwo im Zielgebiet vermutet. Mitglieder der Allianz wurden abgesetzt und mit dem Aufspüren sowie der Rettung der vermutlich schwer verletzten Person betraut.

Die Bergungsaktion wurde durch die Tatsache erschwert, dass auch eine kleine gegnerische Eingreiftruppe von T.E.A.M. (Kräfteverhältnis 2:1) in das Zielgebiet entsandt wurde. Diese würde alles tun, um das Gelingen der alliierten Mission zu verhindern…

Die erste Mission hatte zum Ziel, den möglichen Aufenthaltsort der verschwundenen Zielperson einzugrenzen. Hierzu mussten die Mitglieder der Allianz fünf Gebäude auf dem Gelände systematisch - nennen wir es eine "Schnitzeljagd" - auf Hinweise untersuchen und diese sichern. Die Alliierten waltzen über das Gelände und lieferten trotz massiver Gegenwehr den 4-stelligen Code. Als Belohnung gab´s nähere Informationen zum Aufenthaltsort der vermissten Person.

Als echter Hammer entpuppte sich die zweite Runde. "T.E.A.M." hatte sich in den beiden südlichen Gebäuden verschanzt und wehrte sich mit allen Kräften gegen die gegnerische Übermacht. Am Ende konzentrierte sich alles auf "Gebäude 1", das bis EINE MINUTE VOR SCHLUSS von den wackeren Recken (T.E.A.M.) gehalten werden konnte. Einem letzten kraftvollen Angriff von Süden konnte jedoch letztlich leider nicht mehr Stand gehalten werden.

Da die Zielperson schwer verwundet aufgefunden wurde und dringend medizinische Versorgung benötigte, hatten die Alliierten das örtliche Krankenhaus unter ihre Kontrolle zu bringen und den dortigen OP-Saal wieder zu aktivieren. Während das Gebäude eingenommen sowie OP-Lampe, -Tisch und -Instrumente beschafft wurden, konnte das letzte Mosaiksteinchen - der Generator - nicht mehr beschafft werden. T.E.A.M. hielt das Versteck im Norden und gewann die Mission.

Mission vier führte alle gesponnenen Fäden zusammen. Die Zielperson wurde von den Alliierten mittels Seilzug aus dem 1. Stock des Gebäudes evakuiert und von dort per Trage in das Krankenhaus gebracht. Auch diese Herausforderung bestand die Allianz. Nachdem "T.E.A.M." aus dem Gebäude vertrieben und die Nachschubwege abgeschnitten wurde, hievte die Truppe den immerhin 60 Kg schweren Kameraden über die Rampe ins Obergeschoss des Gebäudes. Noch zwei Minuten das Objekt halten - fertig!

Alles in allem hat die Allianz einen absolut verdienten Tagessieg eingefahren, allerdings sind wir von T.E.A.M. - und unsere beiden irre geilen Mitstreiter - trotzdem richtig stolz, Euch einen solch coolen Fight geliefert zu haben.

Ganz herzlichen Dank für den super Tag, toll, dass Ihr nochmal mit dabei gewesen seid!!!

Ciao und bis dann - Euer T.E.A.M.

2017-07-01 Gründung der Tactical Emergency Alliance Montabaur

www.tactical-emergency.de

 
 
Impressum